jueves, 28 de enero de 2016

Schule

SCHULE

1960 schrieben die ABC  Schutzen noch auf Schiefertafeln- seitdem hat sich vieles verändert.

Wenn Ihr  Einfluss darauf hättet, was und wie an den Schulen unterrichtet wird, welche Fächer und welche Unterrichtsmethoden würdet Ihr dann wählen?

Vorüberlegungen

1                    Welche Schulfächer gibt es und welche könnte es geben? Anwortet Ihr in Stichpunkten.

2                    Welche Unterrichtsmethoden kennt Ihr?

3                    Oft wird darüber gesprochen, welche Eigenschaften der „ideale“ Lehrer haben sollte. Wie steht es mit dem idealen Schüler? Welche Schülereigenschaften sind eurer Meinung nach

bei Lehren beliebt und welche sind weniger beliebt? Begründet Ihr  kurz eure Meinung.

Erklärt Ihr diese deutschen Sprichwörter mit eigenen Worten.

a)        „Früh übt sich, was ein Meister werden will.“.

b)       „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“

c)       „Voller Bauch studiert nicht gern.“

d)       „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer (=niemals) mehr.“

 

Gegebenheiten:

-          Bildungssystem ist wichtiger Faktor für persönliche Entwicklung und Grundlage für das geistige  Potenzial (= Leistungsfähigkeit) eines Landes.

-          Veränderungen im Schulsystem unterliegen den politischen, kulturellen und ökonomischen Verhältnissen eines Landes.

-          Meistens entscheiden Politiker und Bürokraten über Bildungssystem.

-          Schulbildung soll allgemeines Wissen vermitteln.

-          Alle Schüler sollen optimal nach ihren Fähigkeiten gefördert werden.

 

Eigenschaften, die als Erziehungsziel erstrebenswert erscheinen können

Aufgeschlossen                   gehorsam                             höflich                                   selbstsändig

bescheiden                          geschäftstüchtig                  kritikfähig                             selbstbewust

demokratisch                       gleichberechtigt                  mutig                                     sozial

diskussionsbereit                                hilfsbereit                             partnerschaftlich                tapfer

durchsetzungsfähig           

 

Vorschläge zur Auswahl:

-          Eigenes  interessantes Erlebnis aus der Schulzeit.

-          Die Schule vermittelt Wissen und Fertigkeiten, die eine selbständige Lebensführung ermöglichen sollen

-          Erlernen, wie die jeweilige Gesellschaft „funktioniert“ und wie man ein Teil von ihr wird.

-          Schule als Orientierungshilfe z.B. bei der Berufswahl.

-          Ausblick in die Zukunft.

-          Schuljahre sind oft auschlaggebend für die weitere Entwicklung im Leben.

-          Staat Familie, Schüler und Lehrer müssen  die Schulausbildung ernst nehmen  als investition in die Zukunft.

-           

-           

Pädagogische Konzepte und Schulsysteme-einige Vorschläge zur Auswahl:

-          Klassicher Frontalunterricht  d.h. die Schüler sind passiv.

-          Partnerarbeit.

-          Gruppen -und  Projektarbeit.

-          Einsatz von Medien und Computern.

-          Unterricht ohne Notendruck. (z.B. Waldorfschule)

-          Unterricht in Blöcken (z.B. eine Woche nur Musik, dann eine Woche nur Englisch)

-          3-gliedriges-Schulsystem: Haupt-und Realschule, Gymnasium.

-          Verschiedene Typen von Fachschulen, z.B. Wirtschaftsgymmasium.

-          Unterschiedliches Verhalten des Lehrers: streng, alternativ, offen, altmodisch, distanziert, motiviert, langweilig.

Wüschenswerte Veränderungen – einige Vorschläge zur Auswahl

-          Einheitliches europäisches Bildungssystem, um Anerkennung der Abschlüsse zu vereinfachen.

-          Kleine Klassen (weniger Schüler )

-          Nicht nur Wissensvermittlung, sondern darüber hinaus persönliches Interesse an den Schülern

-          Lehrstoff realitätshnäher gestalten.

-          Angebot der Schulfächer an die Bedürfnisse der Zeit anpassen, z.B. Computertechnik, Fremdsprachen, Kommunikationstechnologien, Einführung in die Betriebswirtschaft, Ernährungswissenschaft, Philosophie, Rhetorik.

-          Eigeninitiative der Schüler fördern.

-          Minderheiten (Auslánder, angehörige anderer Religionen, Behinderte) in den Unterricht integrieren .

-          Öfter unterschiedliche Unterrichtsmethoden ausprobieren(Aktionstag)

Weitere Fragestellungen zum Thema

1         Inwieweit wird Ihrer Meinung nach der Charakter eines Menschen durch Bildung beeinflusst?

2         Was ist Allgemeinbildung und lässt sich dieser Begriff in allen Kulturen gleich definieren?

3         Die Schulzeit ist eine wichtige Phase in der Entwicklung eines Kindes und Jugendlichen. Beschreibt  ein prägendes Ereignis aus eurer Schulzeit. Inwiefern hat die Schulzeit euch beeinflusst?

4         „Bildung ist ein Privileg der Reichen .“ Stimmt Ihr dieser Aussage zu? Beschreibt die Situation  in  eurem Heimatland und  begründert eure Meinung anhand von Beispielen.

5         In Deutschland gibt es fast nur noch gemischte Schulen (Koedukation), d.h. Mädchen und Jungen  werden gemeinsam unterrichtet. Untersuchungen haben gezeigt, dass Mädchen in manchen Fächern allein besser lernen und sich weniger unterdrückt fühlen. Welche Fächer könnten das eurer Meinung nach  sein?

6         Die Schule der zukunft. Was wird sich eurer Meinung nach ändern, was wird so bleiben, wie wir es gewohnt sind ? Begründet Ihr eure  Meinung.

7         „Frühzeitige Förderung der Hochbegabten?“ – Gleiche Bildungschancen für alle. „ Welche Aufgabe hat die Bildungspolitik? Begründet  eure Meinung.

8         Nicht das Kultusministerium sollte entscheiden, was Schüler lernen müssen, sondern eine Gruppe aus Lehren, Schülern, Eltern und Vertreten der Wirtschaft  sollten die Lehrpläne ausarbeiten . Stimmt Ihr dieser Auffassung zu ? Begründet  eure  Meinung, beachtet Ihr dabei auch die Situation in eurem Heimatland.

9         „Unterricht sollte nicht nur theoretisch sein, sondern auch schon jungen Schülern über einen längeren Zeitraum die Gelegenheit geben, in verschiedenen Bereichen praktische Erfahrungen sammeln zu können· „ Stimmst du diesem Vorschlag zu? Begründet  eure Meinung.

 

 

 

-           

 

 

jueves, 14 de enero de 2016

WERBUNG



WERBUNG
In unserem Alltag sind wir von Werbung in ihren zahlreichen Erscheinungsformen umgeben. Wägen Sie vor und Nachteile dieser Entwicklungab und überlegen Sie sich,
wie man Werbung steuern kann.
VORÜBERLEGUNGEN
1 Welche positiven und negativen Effekte von Werbung fallen Ihnen spontan ein?
2 Welcher Medien bedient sich Werbung?
3 Wie entsteht Werbung?
VORSCHLÄGE ZUR AUSWAHL :
- Werbung umgibt uns fast ständig (Beispiel)
- Wenig Chancen für ein Produkt auf dem Markt ohne Werbung.
- Definition von Werbung
- Arten der Werbung, z.B. direkt –indirekt (ohne dass man es sofort als Werbung indentifiziert,
wie „zufällig“ benutzte Produkte in einem Kinofilm)
VORETEILE DER WERBUNG:
- Information über neue Produkte bzw. Dienstleistungen.
- Steigender Umsatz für die Firmen.
- Bunteres, fröhliches Stadtbild durch Plakatwerbung.
- Arbeitsplätze in der Werbebranche
- Qualitätsverbesserung durch verstärkte Konkurrenz
- Werbung als Kunst.
NACHTEILE DER WERBUNG
Beeinflussung und Manipulation der Menschen:
· Durch die Werbung ensteht ein Gefühl der Vertrautheit mit gewissen Produkten.
· Werbung kann Rollenklischees verstärken (Beispiel: In der Werbung für Babypflegeprodukte werden nur Mütter gezeigt; Väter treten nicht in Erscheinung, obwohl sich viele junge Väter heute die Kindererziehung mit den Frauen teilen)
  • dentifizierung mit bestimmten Produkten.
· Unterschwellige Werbung (beim Fersehen einblenden von Produkten in Sekundensequenzen)
- Man kann sich der Werbung nicht entziehen
- Vermeintliche Informationen über Produkte sind meist Desinformationen.
- Führt zu mehr Konsum -> starke Umweltverschmutzung (Verpackungen, Abwässer der Industrie usw.)
- Keine Chancengleichheit für Konkurrenten, da der Erfolg durch die Qualität und das Volumen der Werbung steuerbar ist-> Vorteil für finanzkräftige Unternehmen.
- Zeigt „Wunschbilder“ z.B. Frau ist attraktiv, Mutter, macht Karriere ... d.h. weckt Hoffnungen, die das Produkt nicht erfüllen kann.
STEUREUNG VON WERBUNG :
- Durch gesetzliche Vorgaben, z.B.:
· Einschränken der Werbung für Zigaretten und andere gesunheitsgefährdende Produkte
· Verbot von Szenen, die Gewalt verherrlichen oder Sex zeigen, in der Werbung
· Reduzierung der Werbung in Medien, die speziell für Kinder gedacht sind. (Kindersendungen im Fersehen, Kinderzeitschriften, Kinderkinofilme,...)
- Frühe Aufklärung und Analyse von Werbung in den Schulen.
- Gezielter Boykott der Verbraucher bei unseriösen Werbemethoden.
WAS IST EURE MEINUNG ZU FOLGENDEN AUSSAGEN?
 dass die Menschen von Werbung beeinflusst werden?
 dass Werbung ein wichtiger Teil unseres Lebens ist? Weil?
 dass manche Werbespots sehr ästhetisch sind?
 dass Kinder von Berbung beeinflusst werden?
 dass Werbung für Medikamenten als schädlich ansieht?
 dass sich Alkohol – und Zigarettenwerbung nekativ auswirken können?
Ist es euch sicher, dass es viele Arbeitsplätze in der Werbebranche gibt?
Besteht es euch kein Zweifel , dass wir alle schon einmal von Werbung manipuliert worden sind?
WEITERE FRAGESTELLUNGEN ZUM THEMA
1 Inwiefern hängen Konsum und Werbung zusammen? Können Produkte auch ohne Werbung erfolgreich vertrieben werden?
2 Beschreibt eine Werbung im Fersehen oder in einer Zeitung, die euch besonders gefallen habe?
3 Ist die Werbung – abgesehen von der Sprache – international oder landesspezifisch? Welche Art von Werbung in verschiedenen Ländern genau gleich bleiben und welche Werbung muss auf das Land abgestimmt werden?
4 Wie würdet ihr in einem Werbeprospekt für eurer Land werben? Welche Schlagwörte müssten dabei eine wichtige Rolle spielen und warum? Welches Bildmaterial würdet ihr verwenden?
5 Jedes Jahr werden künstlerisch wertvolle Werbefilme ausgezeichnet. Entscheidet euch, ob die Werbung eine Form der Kunst ist. Worauf würdet ihr achten, wenn ihr Werbung nach eurem künstlerischen Wert beurteilen müsstet
6 Es gibt Motive, die in der Werbung besonders gern benutzt werden. Welche sind das und warum?.
Quelle: Sprechen, Schreiben, Mitreden
Jo Glotz-Kastanis und Doris Tippmann
Zu diesem Thema siehe auch: Medien, Geld und Wirtschaft, Computer

lunes, 11 de enero de 2016

Die Medien

MEDIEN

Gibt es unter den Medien Fersehen, Rundfunk. Presse und Internet eine Rangordnung?

Welches Medium hat Ihrer Meinung nach die besten Entwincklungschancen? Stellen Sie Ihre

Meinung dar.

Vorschläge zur Auswahl:

- Medien sind Mittel zur Weitergabe von Informationen.

- Informationsvermitlung verändert sich ständig, sowohl in der Art der Darbietung als auch in der

- Schnelligkeit.

- Wandel der Aufgabe der Medien: nicht nur Unterhaltung und Informationen, sonder zB. auch

Einkauf möglisch.

- Medien können beeinflussen.

PRESSE – VORTEILE

- Billig

- Leicht zu transportierern, überal zu lesen

- Individuelle Informationsauswahl möglich, jeder findet seinen „Typ“

- Unabhängig von bestimmten Tageszeiten.

- Gute übersicht über verschiedene Themen möglich

- Informationen sind bereits aufgearbeitet (Kommentare, Analysen)

NACHTEILE:

- Kein akustischer Reiz, relativ wenige Bilder

- Andere Tätigkeiten parallel zum Lesen nicht möglich

- Für Analphabeten und Blinde nicht zugänglich.

FERSEHEN VORTEILE

- Andere Tätigkeiten nebenbei möglich.

- Visueller akustischer Reiz und sich bewegendes Bild (-> zusätzlicher Reiz)

- Hohe Aktualitát.

NACHTEILE

- Man braucht Srom

- Abhängig von bestimmten Tageszeiten.

- Individuelle Informationsauswahl nicht möglich (durch das Auswählen eines Kanals), Einfluß

- Auf Sendungen selten möglich.

- Kann zu passiven Konsumieren verführen.

RUNDFUNK – VORTEILE

- Andere Tätigkeiten glieichzeitig möglich (z.B. autofahren)

- Unmittelbarer Kontakt der Hörer mit Sendern möglich (anrufen. Meinung sagen)

- Leicht zu transportieren.

NACHTEILE

- Individuelle Informationsauswahl nur begrenzt möglich (durch die Auswahl eines Senders)

- Von bestimmten Tageszeiten abhängig

- Nur akusticher Reiz

INTERNET – VORTEILE

- Individuelle Informationsauswahl möglich

- Visuelle, akustiche Reize und sich bewegende Bilder

- Medium mit größten Entwicklungsmöglichkeiten

- Zugang zu riesigen Informationsmengen

- Kontakt zu anderen Personen und zusätlicher Nutzen (z.B. Buchungen, Bankgeschäfte, Einkäufe)

- Mobilität bei Laptop-Geräten

- Nicht von bestimmten Tageszeiten abhängig

- Sehr aktuell.

NACHTEILE

- Teures gerät nötig. Onlinegebühren

- Wissen über Computer und Benutzung von Internet nötig

- Gefähr der Zerstörung von Informationendurch Virei.

- Gefährdung der Anonymität, da Kontakte oder Aufträge von anderen zurückverfogt werden können.

FORMULIERUNGSHILFEN – Grund und Ursache nennen.

Das steigende Interesse der Zeitungsleser am Internet ist die Begründung dafür, dass viele Zeitungen jetzt auch im Internet erscheine.

Mein Zweifel an der Wirksamkeit des Hörfunks wird deutlich, wenn man sich fragt, wie oft man selbst Radio hört.

Der Grund für den großen Erfolg dieser Zeitschrift liegt in der guten Qualität ihrer Reportagen.

Der Grund für das geringe Interesse am Einkauf über Videotext ist die wachsende Zahl der guten Angebote im Internet.

Die geringe Produktion von Hörspielen liegt daran, dass immer weniger Menschen Radio Hören.

Der große Erfolg dieser Zeitung lässt sich mit der guten Qualität der Berichterstattung begründen.

Der Erfolg des Internets zeigt sich daran, dass immer mehr Haushalte mit dem Internet verbunden werden.

Das wachsende Interesse der Bevölkerung ist darauf zurückzuführen, das viel im Fersehn darüber berichtet wurde.

Das ist so, weil/da sich viele Menschen fürs Internet interessieren.

Die Nachricht erreichte viel Menschen, denn sie wurde über alle Medien verbreitet.

WEITERE FRAGESTELLUNGEN ZUM THEMA

1 Manche Zeitungen und Zeitschriften berichten ausführlich über das Privatleben von berühmten

2 Durch das Fersehen können Meldungen sehr schnell um die ganze Welt gehen. Sehen Sie darin einen Vor-oder Nachteil? Begründen Si Ihre Meinung.

3 Das Internet erleichtert viel ehemals komplexe, langwierige Vorgänge. Ist diese Erfindung in Euren augen positiv oder gibt es auch negative Seiten?.

4 Stellt Euch dar, warum die Pressefreiheit ein Grundrecht einer demokratischen Verfassung ist.

5 Beschreibt Euch, wie Euch ein Fersehprogramm nach Eurem em Geschmack gestalten

Würden.

6 Dürfen die Medien Eurer meinung nach alles zeigen und über alles berichten oder gibt es eine moralische und ethische Grenze, die nicht überschritten werden darf? Begrunded Eure

Meinung.