jueves, 18 de mayo de 2017

ENTWICKLUNGSHILFE

entwich.jpg

ENTWICKLUNGSHILFE


Trotz langjährige Erfahrung und arbeit im Bereich der Entwicklungshilfe gibt es imme noch ein großes “Nord-Süd-Gefälle zwischen den extrem reichen Industrieländern im Norden und den sehr armen Entwicklungsländer im Süden. Wie lässt sich das Ihrer Meinung nach erklären? Welche Maßnahmen müssten getroffen werden, um die Situation zu verbessern?


1) Nennen sie einige Länder, die sich Ihrer Meinung nach folgenden Kategorien zuordnen lassen:

a) Industrieländer:..........................................................

b) Schwellenländer:..........................................................

c) Entwicklungsländer ………………………………………


2) Anstatt “ Entwicklungsländer” wird auch der Begriff “Dritte-Welt-Länder” benutzt. Wer oder was war mit der “Ersten und der “Zweiten Welt” gemeint?

3) Welche Formen der Entwicklungshilfe sind Ihnen bekannt?

4) Welche Schwierigkeiten kann es bei der Entwicklungshilfe geben?


CHARAKTERISTIKA DER INDUSTRIELÄNDER


- Hohes Bruttoinlandsprodukt (=Wert aller Waren und Dienstleistungen, die ein Land innerhalb eines Jahres produziert).

- Hoher lebensstandard im Bevölkerungsdurchschnitt

- Relativ große Mittelschicht.

- Hohe Arbeitsproduktivität in der Industrie durch moderne Technologien und Verfahren

- Hochwertige Dienstleistungen.

- Gut ausgebaute Infrastruktur, gute medizinische Versorgung.

- Meist niedrige Geburtenrate, niedrige Säuglingssterblichkeit.

- Bevölkerung hat eine gute Allgemeinbildung und Ausbildung.

- Hohe Erträge bringende landwirtschaft bei gleichzeitig niedrigen Anteil des Agrarsektors am Sozialprodukt.

- Genügend Nahrung für die Bevölkerung vorhanden (Überernährung).

- Stabiles politisches System, rechtsstaatliche Verfahren.


CHARAKTERISTIKA DER ENTWICKLUNGSLÄNDER:


- Relativ niedriges Bruttoinlandsprodukt.

- Niedriger Lebensstandard im Bevölkerungsdurchschnitt, große Einkommens - und Vermögensunterschiede.

- Relativ kleine Mittelschicht.

- Meist veraltete Industrien mit geringer Arbeitsproduktivität oder kaum vorhandenen Industrie.

- Meist Außenhandelsdefizit (mehr Importe al Exporte) -> starke Verschuldung

- Schwache Infrastruktur,medizinische Unterversorgung.

- Meist hohe Säuglingssterblichkeit.

- Kaum Bildungsmöglichkeiten für die Bevölkerung (Analphabetismus).

- Veraltete Landwirtschaft, die nicht genügend Erträge für die eigene Bevölkerung erbringt (->Mangelernährung oder Unterernährung).

- Instabile politische und rechtliche Verhältnisse, Korruption, und Nepotismus weit verbreitet.

- Starke Abhängigkeit von reichen Ländern, oft hohe Schulden bei diesen Ländern.



VORSCHLÄGE ZUR AUSWAHL


- Eine wichtige Charakteristika der Entwicklungsländer

- Unterschiedlicher Lebensstandard in verschiedenen Kontinenten

- Durch die Medien sind die probleme der ärmeren Länder ständig präsent.

- Armut bzw. Unterentwicklung kann zu Flüchtlingsströmen führen.


GRÜNDE FÜR DIE HEUTIGE SITUATION


- Sehr große, wachsende diskrepanz zwischen dem Entwicklungsland der Geber - und der Nehmerländer.

- Wille zur systematischen Hilfe nicht immer vorhanden.

- Zu wenig oder falsche finanzielle und wirtschaftliche Unterstützung der Entwicklungsländer.



SCHWIERIGKEITEN BEI DER ENTWICKLUNGSHILFE


- Industrieländer wollen Mitspracherecht bei der Verwendung von entwicklungshilfe geldern ->Empfängerländer fühlen sich bevormundet wie zu Zeiten der Kolonien.

- Konflikte innerhalb eines Empfängerlandes lähmen die Entwicklung.

- Patentrezepte, die in den Industrieländer funktionieren, sind nicht immer übertragbar -> andere klimatische Bedingungen und gesellschaftliche Voraussetzungen, andere Kulturen, Religionen usw.

- Unterschiedliche Prioritäten der Geber - und Nehmerländer-> z.B. Industrieländer wollen vorwiegend eigen Exporte fördern, Entwicklungsländer wollen Absatzmärkte für ihre Agrarprodukte erschließen.

- Religiöse Gegensätze erschweren Hilfeleistungen.

- Als ökologisch bedenklich oder katastrophal eingeschätzte Prestigeobjekte (zB. Staudämme) wollen die einheimischen Regierungen großer internationaler Bedenken verwirklichen.

- Industrieländer wie die EU-Länder wehren sich mit hohen Zöllen oder Importkontingentierung gegen die Einfuhr von Agrarerzeugnissen. Stahl usw. und behindern damit die Entwicklung ärmerer Länder .

- monokulturen in der Landwirtschaft (nur ein Produkt wird angebaut z.B. Bananen);damit extreme abhángigkeit von der Weltkonjunktur.

- Ein Teil des Geldes wird von einem umfangreichen Verwaltungsapparat in beiden Ländern verschlungen, oft ausgeprägte Korruption -> Geld erreicht nicht die tatsächlich Bedürftigen.

- “Giesskannenprinzip” überall gibt es nur ein bisschen Geld so dass kein Projekt wirklich vorankommt.


ERFOLG VERSPRECHENDE KONZEPTE


Einheimischer Berater zur Projektgestaltung von Entwicklungshilfe heranziehen

Weniger Arroganz der “reichen Länder”.

Weniger kurzfristige Hilfe, die nur eine momentane Verbesserung verspricht, sondern langfristige Projekte.

Hilfe zur Selbsthilfe.

Bessere Schulbildung für die Bevölkerung (besonders der Frauen), damit die Menschen in der Lage sind, selbst Informationen aufzunehmen und zu werten.

Verbesserung schon vorhandene Geräte in der Landwirtschaft und in der einheimischen Industrie,so dass die Menschen auch ohne teure, importierte ersazteile arbeiten können.

Rückbesinnung auf traditionelle Methoden, auch mit modernen Hilfsmittel.

Gerechtes und angemesseneres Kreditsystem des Internationalen Währungsfonds.

Schulung von Fachkräften, die in ihrem Land wieder andere weiterbilden können (“Schneeballprinzip”).

Entsendung von erfahrenen Fachkräften aus den Industrieländern, die bereits pensionierte sind aber noch sinnvoll beschäftigt werden wollen.

Individuelle Konzepte für jedes Land.


Weitere Fragestellungen zum Thema


1 Die Bevölkerung wächst immer noch mit dramatischer Schnelligkeit.Wie sollte man ihrer Meinung nach mit diesem Problem umgehen?

2 Welchen Bereich wurden sie in der Entwicklungshilfe, wenn Sie die Entscheidungsgewalt hätten am meisten fordern, die Erziehung, die Landwirtschaft, die Industrie oder den Aufbau der Infrastruktur? Begründen Sie Ihre Wahl.

3 Würden Sie selbst gern einmal als Entwicklungshelfer oder Entwicklungshelferin arbeiten? begründen sie ihre Entscheidung.

4 Beschreiben Sie ein ihnen bekanntes Entwicklungshilfeprojekt. Stellen Sie dar, inwiefern es erfolgreich war oder nicht.

5 Welche Form der Entwicklungshilfe kann erfolgreich sein, welche nicht? Wie sollte eine effektive Entwicklungshilfe aussehen?

6 “Die industrielle Länder sind auf Kosten der Entwicklungsländer reich”.- Stimmen Sie dieser These zu? Begründen Sie Ihre Meinung.

7 In der Europäischen Union und in Nordamerika werden jährlich Tonnen von Nahrungsmittel vernichtet, um die Preise auf dem Weltmarkt stabil zu halten. Auf der anderen Seite gibt es Länder, wo die Menschen an Hunger sterben. Nehmen Sie dazu Stellung.


Tolo Pons

Quelle: sprechen-schreiben-mitreden

von:Jo Glotz-Kastanis

Doris Tippmann

sábado, 15 de abril de 2017

Resension der Schatten des Windes


REZENSION DER SCHATTEN DES WINDES


De Roman “der Schatten des Windes”, der am 2003 von Carlos Ruiz Zafón geschrieben


wurde, ist ein Roman, derer Handlung findet nach dem Krieg im grauen der Franco Ära in


Barcelona statt.


Die Hauptpersonen sind, Daniel und sein Vater Sr. Fortuny, der eine Buchhandlung hat,


Fermin ein früher Obdachloser und sonderbarer Persönlichkeit, der in der Buchhandlung des


Vater arbeitete, außerdem Jorge Aldaya Schulschfreund Julian's, Adrian Neri Schullehrer,


Toni Cabestany der Verleger u.a.


Die Hauptperson Daniel, der in C/. Santa Ana wohnte erzählt von einem Jungen, der


zunehmend seltsame und beängstigende Erlebnisse hat. Er darf ein Buch von dem Friedhof


der vergessenen Büchern auswählen, für das er allein die Verantwortung trägt. Das Buch


das er sich greif “der Schatten des Windes” von einem gewissen Julian Carax, wird ihn


seines ganzes zukünftiges Lebens nicht mehr loslassen, daraus ergibt sich, dass er sich auf


der Suche nach dem geheimnisvollen Autor macht. Er will wissen, wer dieser mensch war,


warum nur noch so wenige Exemplare seiner Bücher erhalten sind. Infolgedessen wird ein


neugieriges Spiel beginnen, das zu eines unerwartetes sowie bedrohlichen Situation führt


Ich muss zugeben, dass ich mit diesem Roman viel Spaß gehabt habe, vielmehr lässt sich


dieser Roman nicht überdrüssig bleiben. Es ist nicht nur Wunderschön sonder auch


beeindruckend geschrieben,man liest sehr gut und hat auch ein überraschende Ende,


deswegen ich kann ihn nur weiterempfehlen.


miércoles, 25 de enero de 2017

Suchtkrankheiten


Die  Zahl der Suchtkrankheiten hat in den letzten Jahren besonders in den Großstädten zugenommen. Welche Erklärung gibt es Ihrer Meinung nach dafür und was könnte man dagegen tun?
descarga.jpg
1 Welche legalen und illegalen Suchtmitteln fallen  ein und wie wird ihr Konsum von der Gesellschaft bewertet?
2 Nennen Sie mögliche Gründe, die Menschen dazu bringen können, Drogen bzw. Tabletten oder Alkohol im Übermaß zu konsumieren.
3 In welchen Bereichen ist manchmal ein Missbrauch oder ein übermäßiger Konsum zu beobachten, so dass man auch dort von Sucht sprechen kann.

Vorschläge zur Auswahl:

- Definition: Verlangen  nach Stoffen oder Tätigkeiten, die körperliches Wohlbefinden auslösen, von Hemmungen,  Ängsten, und Belastung befreien und eine höhere Leistungsfähigkeit berwirken, z.B. Drogensucht Alkoholismus,Tablettenabhängigkeit aber auf Kaufzucht, Spielsucht, Bulimie, und die Internetsucht.

- Suchtkrankheiten sind ein Problem, von dem die gesamte Gesellschaft betroffen ist: Behandlung der körperlichen Schäden durch Krankenkassen, Beschaffungskriminalität, Arbeitsausfall.
- Betroffen sind alle Altersgruppen und geschäftlichen Schichten
- Staat, Schule und Familie tragen Verantwortung und müssen Lösungen finden.
- Aktuelles Ereignis zum Thema.

Was zu Suchtkrankheiten  führen kann:

Einsamkeit und Isolation:
- Jugendlichen fehlen als Ansprechpartner, Liebe und Geborgenheit innerhalb der Familie.
- Droge als Hilferuf -> Aufmerksamkeit erwecken.
- Ehepartner sprechen nicht (mehr) miteinander, die Ehe bringt  keine Erfüllung mehr.
- Fehlen eines intakten Freundes oder Verwandtenkreises, der Probleme aufhängt


Überforderung:

- Anforderungen des Lebens zu groß  ->unter Alkoholeinfluss verliert man seine Angst fühlt  sich stärker
- überarbeitung.
- Stress  am Arbeitsplatz, in der Schule,  in der Familie,  mit Freunden oder Verwandten.

Andere Gründe:

- Man “rutscht” langsam in der Abhängigkeit, ohne es selbst zu merken (Tabletten/Alkohol)
- Eine Krankheit führt zur Sucht, z.B. die Einnahme von Schlaf oder Schmerztabletten.
- Man wird verleitet.
- Gruppendruck -> Mann will sich nicht von anderen unterscheiden, besonders bei Jugendlichen man imitiert “Vorbilder”.
- Neugier, streben nach schnellem Glück.
- Die Werbung verleitet zu Alkohol oder Zigarettenkonsum und verharmlost die Folgen.

Mögliche Gegenmaßnahmen
  1. Präventiv
- Sich mehr um seine Mitmenschen kümmern
- Erste Anzeichen, besonders bei Jugendlichen, ernst nehmen.
- Aufklärung vonseiten des Staates, der Schulen und des Elternhauses.
- Größstädte weniger anonym gestalten, zum Beispiel Treffpunkte einrichten.
- Lernen,  offen über seine Probleme zu sprechen.
- Nicht zwischen  “guten” ( Zigaretten, Alkohol) und bössen” (Heroin Tabletten)      Suchtmittel unterscheiden.

b)Verhinderung der Ausbreitung
- Beratungsstellen einrichten
- Sucht als einer Krankheit anerkennen und den betroffenen helfen, sie nicht ausschließen.
- Bekämpfung des Drogenhandels auf internationaler Ebene.

c)Weitere Modelle die in der Diskussion sind und teilweise ausprobiert werden.
- Einrichtung von Fixerstuben
- Drogen legalisieren (um Süchtige  nicht in der Illegalität abzudrängen)
- Ausgabe der Ersatzdroge Methadon

Voltlage zur Auswahl:

- Die ihre Meinung nach wichtiger Gegenmaßnahme
- Zukunftsprognose- Tabletten Alkohol u.s.w.sind keine Mittel, um Probleme zu lösen.

- Aufklärung und vorbeugende Maßnahmen sind wichtig
- Suchterkrankungen zeigen der Gesellschaft, dass sie ihren Wertekanon überdenken muss.

-
Weitere Fragestellungen zum Thema
1 Drogensüchtiger krank oder kriminell nehmen Sie Stellung.
2 Sollten Alkohol und Zigarettenwerbung total verboten werden? begründen Sie Ihre Meinung.
3 Suchtkrankheiten- was können der Staat und die Familie tun, um Menschen davor zu schützen? Welche Möglichkeiten hat jeder einzelne?
4 Spielen als Leidenschaft- was ist es Spilelen  aus Spaß,  wo fängt die Sucht an? wie sollte sich der Staat Verhalten? bewundern Sie Ihre Meinung.
5 In Filmen oder in der Presse sieht und liest man immer wieder  von so genannten Modedrogen, die mit Reichtum extravaganz und gutem Leben in Verbindung gebracht werden. Nennen sie Beispiele für diese Modedrogen und äußern Sie Ihre Meinung zu diesem Thema.
6 Sollten Drogen Legalisiert werden? Unterscheiden Sie zwischen den einzelnen Drogen begründen Sie Ihre Meinung.
7 Internet - eine Droge der Neuzeit? inwiefern  kann das Internet süchtig  machen und wie könnte sich eine solche Sucht bei den betroffenen auswirken? Welche Gemeinsamkeiten mit anderen Suchtkrankheiten lassen sich denken? Wie lässt sich Ihrer Meinung nach dagegen angehen?

martes, 20 de diciembre de 2016

Einen Brief schreiben.

Sehr geehrte Damen und Herren.


In Ihrer Zeitung vom 15. November, habe ich die Meldung gelesen, dass im nächsten Sommer weniger Touristen nach Menorca kommen werden.
Ich muss Ihnen sagen, dass ich mich über diese Meldung wirklich ärgere .Je weniger Touristen nach Menorca kommen, desto weniger Arbeitsplätze geben wird.
Ich selbst bin schon drei Mal arbeitslos gewesen. Zwei mal wegen mangel an Kunden, bin ich aus der Arbeit hinausgeworfen. Ein anderes mal fande ich keine Arbeit. Wenn ich mir vorstelle, dass ein Arbeitsplatz noch schwerer zu finden wird, finde ich es sehr ungerecht. Die Politiker sollten sich mehr einbeziehen, um diese Tendenz zu verhindern.
Gerade bin ich arbeitslos. Ich warte auf die Touristensaison, um einen Job zu finden.
Meiner Meinung nach wäre es gut, wenn die Politiker Mal ein halbes Jahr oder ein Jahr, weder Arbeit noch Gehalt hätten. Dann würden sie sehen, was passiert, wenn man ohne Arbeit ist. Es wäre ein guter Weg, sie unter Druck zu setzen.
Ich bin jedenfalls nicht bereit, das einfach so hinzunehmen und werde mehrere Protestbriefe schreiben. Ich werde auch an den Consell Insular schreiben und alle Anderen, die sich selbst in dem Situation  betroffen sind, empfehle ich das auch zu machen. Denn nur wenn wir protestieren, dann kümmert sich die Regierung auch mal, um uns.


Mit freundlichen Grüßen


Tolo Pons

http://escueladealeman.blogspot.com.es/